Tscheljabinsk
Stadtverwaltung
Offizielle Webseite
Online Empfang

Für Fragen und Vorschläge?

Sie sind hier

Anerkennung des Rechts auf Eigentum an Immobilien durch Ersitzung

Anerkennung des Rechts auf Eigentum an Immobilien durch Ersitzung

Nach Teil 1 des Artikels 234 des bürgerlichen Gesetzbuches der Russischen Föderation, eine Person - ein Bürger oder juristische Person, die nicht als der Eigentümer des Grundstücks gilt, aber ehrlich, offen und kontinuierlich in Besitz als seine eigene Immobilie für einen Zeitraum von 15 Jahren oder sonstiges Eigentum für fünf Jahre erwirbt, bekam das Recht an diesen Eigentum.

Das unbewegliche oder andere Eigentum, das der staatlichen Registrierung unterliegt,  tritt bei Personen, die die Eigenschaft durch Ersitzung, seit diese Eintragung erworben hatte.

Laut dem Artikel. 11 des Bundesgesetzes "über die Einführung des ersten Teils des Zivilgesetzbuches der Russischen Föderation , die Wirkung des Artikels 234 des Bundesgesetzes (Ersitzung) gilt in Fällen,  wann die Eigentumsordnung  vor 1. Januar 1995 begann und geht zum Zeitpunkt der Einführung des ersten Teils des Kodex weiter. 

Die Summe aller im Artikel 234 aufgeführten Bedingungen (Ehrlichkeit, Offenheit und Kontinuität der Besitz als eigene Immobilie für einen Zeitraum von fünfzehn Jahren) ist die Grundlage für den Erwerb von Eigentum an der Immobilie durch Ersitzung.

Laut dem Punkt 15 der Bereitstellung von Plenum des Obersten Gerichtshofs der Russischen Föderation Nr. 10, von Plenum der Russischen Föderation Nr. 22 von 29.04.2010 "über bestimmte Fragestellungen in der gerichtlichen Praxis bei der Beilegung von Streitigkeiten in Bezug auf den Schutz von Eigentum und andere dingliche Rechte" bei der Lösung von Streitigkeiten, die mit der Entstehung des Eigentums durch Ersitzung verbunden sind, sollen die Gerichte folgendes berücksichtigen: Langjährigen Besitz gilt als gewissenhafter, wenn die Person beim Erhalten des Eigentums über das Fehlen von die Grundlage für sein Recht auf Eigentum nicht wusste und sollte nicht wissen; Langjährigen Besitz wird als öffentlichen anerkannten, wenn die Person nicht verhehlt, dass der Standort der Immobilie sich in seinem Besitz befindet. Die Annahme des konventionellen Maßnahmen die Sicherheitseigenschaft bedeutet nicht das Verschweigen dieser Eigenschaft; Langjährigen Besitz wird als kontinuierlichen erkennt, wenn es während des gesamten Zeitraums der Ersitzung nicht stoppte. Die Übergabe von langjährigen Eigentümer des Vermögens für den temporären Besitz einer anderen Person unterbricht die Beschränkung des Eigentums nicht. Es gibt keine Unterbrechung der Verjährung des Eigentums, wenn der neue Besitzer singularer oder universaler Nachfolger der Vorbesitzer ist( Absatz 3 von Artikel 234). Das Vermögensbesitz als seinen eigenen bedeutet das Eigentum nicht unter einem Vertrag. 

Aus diesem Grund muss den Artikel 234 in den Fallen, wenn das Vermögensbesitz mit dem Vertrag geregelt ist, nicht verwendet werden (Miete, unentgeltliche Nutzung der Lagerung, etc.). 

Wenn ein Bürger treu, offen und kontinuierlich im Besitz ein Wohnhaus hat, innerhalb der Ersitzung, hat er das Recht sich an das Gericht für die Anerkennung des Rechts auf Eigentum eines Wohnhauses anzumelden.

 

Unterstaatsanwalt der Stadt Tschelyabinsk, Anwalt der 2. Klasse – Nigmatulina Albina Damirovna