Tscheljabinsk
Stadtverwaltung
Offizielle Webseite
Online Empfang

Für Fragen und Vorschläge?

Sie sind hier

Erklärung der Gesetzgebung «Behinderung des rechtmäßigen Unternehmertum oder anderen Aktivitäten»

Erklärung der Gesetzgebung

«Behinderung des rechtmäßigen Unternehmertum oder anderen Aktivitäten» 

 

Der Artikel 169 des Strafgesetzbuches der Russischen Föderation "Behinderung des rechtmäßigen Tätigkeit oder anderen Aktivitäten" ist in das neue Strafgesetzbuch der Russischen Föderation eingeführt und unterzog sich sogar eine Reihe von Änderungen, einschließlich im Paket der Änderungsanträge vom Präsident, die nicht nur auf die Verringerung von Strafen für Wirtschaftskriminalität eingerichtet sind, sondern auch auf die Behinderung des rechtlichen Unternehmens.

Aber, nach Ansicht von vielen Experten, funktionierte der Artikel 169 des Strafgesetzbuches der Russischen Föderation in Tscheljabinsk nicht, einschließlich Mangel an Bewusstsein unter den kleinen und mittleren Unternehmen über solche Möglichkeiten der Verteidigung ihrer Rechte.

Für Verbrechen, die der legitimen Geschäfttatigkeiten behindern, ist das Vorhandensein des speziellen Subjekten – einer Beamte – charakteristisch.

Die Verbrechen, die von einem speziellen Subjekt gemacht sind, konnen in der Regel im Zuge der Gewerbeanmeldung und später bei der Umsetzung gemacht werden.

Schon bei der Vorbereitung der erforderlichen Unterlagen kann der Unternehmer  Schwierigkeiten haben: das Abwürgen des Registrierungsprozesses seitens der Behörden, Lizenzen, etc..

Das Urteil des Tscheljabinsk Landgerichts wiurde ehemaliger Bürgermeister der Stadt Karabash zu acht Jahren  in einer Strafkolonie verurteilt. Der Beamte wurde auf frischer Tat festgenommen, während des Empfangs ein Bestechungsgeld von der kaufmännische Direktor des Unternehmens. Das Geld soll die Frage der Aufteilung des Landes unter die Bauarbeiten am Gebiet der Kinder Gesundheits-Camp "Orlenok" losen. 

In diesem Beispiel sehen wir, dass der Artikel 169 des Strafgesetzbuches der Russischen Föderation konkurriert mit  den Artikeln 285. 286 des Strafgesetzbuches und in einigen Fällen und mit anderen Vorschriften über Gesetzesübertretungen.

Daher ist es wichtig zu verstehen, dass der Anwendungsbereich der Artikel der Beziehungen im Zusammenhang mit der Umsetzung der Lizenzierung von Beamten, Kontrolle und Aufsicht, Steuer- und andere Funktionen des Business-Verordnung, insbesondere im Bereich der Entscheidungsfindung, Inspektion, den Abschluss von Vereinbarungen, imposante Bestellungen, Lizenzierung, Durchsetzung von Handel, Dienstleistungen, Industrie, Besteuerung und Erhebung der verschiedenen Gebühren, Kredit, Regierung-Relations-Dienstleistungen.

In diesem Fall die Disposition des 1. Teils des Artikels 169 des Strafgesetzbuches der Russischen Föderation, die eine objektive Seite des Corpus Delicti darstellt,  enthält folgenden qualifizierenden Zeichen entmutigend legitimen geschäftlichen Beamten:

-rechtswidrige Verweigerung bei der Registrierung eines einzelne Unternehmer oder juristische Person oder Hinterziehung von ihrer Eintragung;

-rechtswidrige Verweigerung des speziellen Genehmigungen (Lizenzen) zur Durchführung bestimmter Aktivitäten oder Steuerhinterziehung Ausstellungsdatum;

-Beschränkung der Rechte und berechtigten Interessen der Einzelunternehmer oder einer kommerziellen Organisation, je nach Rechtsform oder Form des Besitzes;

- rechtswidrige Beschränkung der Autonomie der Subjekte der unternehmerischen Tätigkeit;

- andere rechtswidrige Eingriffe mit einzelnen Unternehmer (oder kommerziellen).

Jedoch kann alle oben genannten Aktionen (Unterlassungen) als Wirkungen nur dann erachtet werden,  wenn sie von einer offiziellen unter Ausnutzung seiner offiziellen Position begangen wurden.

Das Motiv des Verbrechens von einem Beamten kann Rache, Verfolgung bestimmter Dienstleistungen, die nicht richtig interpretierende dienstliche Interesse, den Wunsch den Macht zu demonstrieren etc. 

Straftat ist seit mindestens eines der im 1 Artikel angegebenen Handlungen (Unterlassungen) abgeschlossen, unabhängig davon, ob sie Folgen haben, die  erwartet wurden.

Mangel an Praxis zeigt laut dem Artikel 169 des Strafgesetzbuches der Russischen Föderation, dass Unternehmer lieber ihrer Probleme mit der Beamten lösen, und sich nicht an die Strafverfolgungsbehörden anmelden, was natürlich keine Möglichkeit gibt, vollständig die Anti-Korruptions-Potenzial dieses Artikels zu entdecken.

 

Erste stellvertretende Staatsanwalt von Tscheljabinsk, Ratgeber der Justiz                                                D.S  Boyarynov