Tscheljabinsk
Stadtverwaltung
Offizielle Webseite
Online Empfang

Für Fragen und Vorschläge?

Sie sind hier

In Tscheljabinsk wird der Abbau illegaler Kioske fortgesetzt

In der Landeshauptstadt sorgt die Arbeit für Ordnung auf den Straßen der Stadt. Der wichtigste Block dieser Aktivität ist die Demontage illegaler nicht stationärer Objekte, insbesondere auf den Gastwegen von Tscheljabinsk.

Gestern, am 5. Dezember, nahmen die Streitkräfte des städtischen Dienstes, die Brüder Kashirins von der Straße abzubauen, einen weiteren Stapel unansehnlicher Stände ein. Die Eigentümer wurden vor solchen Kardinalmaßnahmen vorgewarnt, und sie hatten Zeit, entweder alles gemäß dem Gesetz zu regeln oder die Dinge selbst in Ordnung zu bringen, aber häufiger ignorieren die Besitzer illegaler Kioske diese Anforderungen.

Der Eigentümer des Gebäudes für die Kashirin Brothers, 89, wurde vor drei Wochen über den Abriss informiert, aber er war sich wahrscheinlich sicher, dass alles in Ordnung sein würde, und beschloss, den Pavillon an Ort und Stelle zu verlassen. Richtig, die Ausrüstung brachte er immer noch mit. Im Auftrag von Gouverneur Boris Dubrovsky stellen wir systematisch die Ordnung auf den Gästewegen wieder her, entfernen illegale Objekte und solche, die unsere Stadt entstellen", sagte Alexander Galkin, Vorsitzender der Sozialpolitischen Kommission der Duma von Tscheljabinsk.

Allein in diesem Jahr wurden in Tscheljabinsk mehr als 400 Nichtkapitalgebäude abgerissen, und im nächsten Jahr werden laut Plan mehr als tausend illegale Kioske und Pavillons aus den Straßen Tscheljabinsk entfernt.

"Der gesamte Prozess beginnt mit der Aktivierung des Verstoßes, der von der Verbesserungsbehörde entweder auf Ersuchen der Bürger oder nach eigener Überwachung durchgeführt wird. Auf der Baustelle wird ein Protokoll erstellt, dem Besitzer wird mitgeteilt, dass er innerhalb eines Monats sein Objekt freiwillig entfernen muss. Wenn die Nachfrage ignoriert wird, wird die Demontage von der Gemeinde durchgeführt und das Anwesen wird zu einem speziellen Parkplatz gebracht, von wo aus es nur nach Vorlage des Eigentumsnachweises abgeholt werden kann. Im Übrigen ist eine neue Ordnung in Kraft, wenn an einem bestimmten Ort und nicht an einem Objekt eine Demontagemitteilung ausgegeben wird, so dass es nicht möglich ist, den Kiosk nach einiger Zeit zu betrügen und ihn wieder an einen Ort zu bringen", sagte Alexander Galkin.