Tscheljabinsk
Stadtverwaltung
Offizielle Webseite
Online Empfang

Für Fragen und Vorschläge?

Sie sind hier

In Tscheljabinsk wurde dem großen Reformator Pjotr Stolypin Tribut gezollt

14. April markiert 156 Jahre seit der Geburt der herausragenden Figur der Pjotr Stolypin. Heute, den 16. April, Bürgermeister Eugene Teftelev und Spitzenbeamten in der Region legten Blumen und Kränze am Denkmal für den Reformer auf dem Damm des Flusses Miass.

„Heute Karriere Stolypin - ein Lehrbuch für die Politiker von heute. Die Reformen von Peter Abramowitsch sicher nach Tscheljabinsk zugeschrieben werden, die mehr als 280 Jahre alt, was bedeutet, dass seine Tätigkeit auch unsere Heimatstadt betroffen ist, „- sagte der Leiter von Tscheljabinsk Egveny Frikadellen.

Als Referenz:

Pjotr Stolypin (1862.04.14 - 1911.09.05) - ein bekannter Reformer, Staatsmann des russischen Reiches, der Gouverneur von mehreren Städten zu unterschiedlichen Zeiten war, wurde dann Minister für innere Angelegenheiten, und am Ende seines Lebens hielt er den Posten des Ministerpräsidenten. Die Agrarreform Pjotr Stolypin und das Gesetz über Kriegsgerichte waren für seine Zeit, wenn kein Durchbruch, dann auf jeden Fall eine Einsparung Floß. Viele Entscheidungen in der Biographie von Peter Stolypin als das wichtigste für das Ende der Revolution von 1905-1907 sein.

Peter Arkadevich war ein Befürworter der Wiedervereinigung der Völker, und schlägt vor, die Einrichtung eines speziellen Dienst der Nationalitäten, die einen Kompromiss finden konnten, die Interessen der einzelnen Nation zu befriedigen, ohne Beeinträchtigung der Kultur, Traditionen, Geschichte, Sprache und Religion. Der Premierminister glaubt, dass auf diese Weise Sie ethnische und religiöse Streit beseitigen können, und machen Russland gleichermaßen attraktiv für eine Person, jeder Nationalität.

Von persönlichen Eigenschaften Zeitgenossen vor allem steht für seinen Mut aus. Stolypin wurde geplant und wurde 11 Angriffe durchgeführt. Während der letzten engagierten in Kiew, wurde Stolypin tödlich verwundet, von dem er ein paar Tage später starb.